Arbeit und Gesundheit – hilft Arbeit die Gesundheit zu erhalten?

Foto-Quelle: https://pixabay.com/users/kinkate-4384506/

Arbeit ist für die meisten von uns auf vielen Ebenen wichtig. Zum einen kann Arbeit dem Leben einen sinnvollen Fokus verleihen, zum anderen dient sie selbstverständlich der Deckung der Lebenshaltungskosten. Im Idealfall wird die Berufung ausgelebt und eine tiefe Befriedigung wahrgenommen. Es ist bekannt, dass arbeitsbedingte Probleme die körperliche, emotionale und geistige Gesundheit beeinträchtigen können. Allerdings stellt sich auf der anderen Seite die Frage, ob Arbeit für die Gesundheit eventuell sogar wichtig sein kann und daher berechtigterweise einen großen Teil des Lebens einnimmt.

 

Bewegung – ein schwieriger Balanceakt

Durchaus gibt es zahlreiche Berufe, bei denen die körperliche Arbeit unter anderem zu einem stärkeren Verschleiß, beispielsweise bei den Gelenken, führt. Nicht selten führt der Weg in eine Online Apotheke, um muskelentspannende Salben, Schmerzmittel oder andere Medikamente zu erwerben. Während damals noch ein Gang in die örtliche Apotheke erforderlich war, können solche Besorgungen heutzutage von zu Hause aus erledigt werden.

Der Blick auf verschiedene Studien offenbart, dass eine harte körperliche Arbeit unterm Strich die Gesundheit belastet und kaum positive Effekte beobachtet werden können. Allerdings sind Berufe, die mit einer moderaten Aktivität einhergehen, tendenziell mit gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Es ist zu berücksichtigen, dass hauptsächlich im Sitzen ausgeübte Berufe eher mit Rückenbeschwerden, Herz- und Kreislauferkrankungen und stressbedingten Gesundheitsbeschwerden einhergehen. Zwar kommen solche Erkrankungen auch bei körperlich arbeitenden Personen vor, doch haben statistische Erhebungen ergeben, dass gerade bei geistig ausfüllenden Berufen eine stärkere Häufung besteht. Ob im privaten Bereich oder bei der Berufsausübung, eine gewisse körperliche Aktivität ist für die Erhaltung der Gesundheit essenziell.

 

Wohlbefinden – wie Jobzufriedenheit die Gesundheit beflügelt

Schon so mancher Fehlzeitenreport von Krankenkassen hat ergeben, dass wenn der Beruf als sinnstiftend empfunden wird, sich das positiv auf die Gesundheit auswirkt. Eine gemeinschaftliche Untersuchung der Universität Bielefeld, der Beuth Hochschule für Technik und des Wissenschaftlichen Instituts der AOK setzte sich in 2018 verstärkt mit dem Thema „Sinn erleben – Arbeit und Gesundheit“ auseinander. Auf die Frage, was unter Sinn zu verstehen ist, habe jeder eine eigene, ganz individuelle Antwort.

Die Befragung von gut 2000 Beschäftigten aus Deutschland verdeutlichte, dass sichere und gesunde Arbeitsbedingungen sowie das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun, besonders wichtig sind. Sowohl weniger Fehltage als auch weniger Beschwerden wie Gelenk- und Rückenschmerzen oder Erschöpfung konnten bei den Studienteilnehmern beobachtet werden, die ihren Job als sinnstiftend ansahen.
Auch jenseits dieser Untersuchung betonen einige Psychologen, dass die Ausübung eines Berufes für das Wohlbefinden eines Menschen äußerst wichtig sein kann. Insbesondere bei ungewollt Erwerbslosen sind Depressionen keine Seltenheit. Allerdings kann ein hoher Stresslevel im Job die psychologischen Vorteile schnell relativieren.

 

Weitere mentale Aspekte unterstreichen positive Effekte

In der Regel haben Berufstätige eine feste Tages- und Wochenroutine. Die Arbeit gibt letztendlich dem Leben eine Struktur und damit feste Orientierungspunkte. Bei arbeitslosen Personen wurde beobachtet, dass ein langfristig ungeordneter Tagesablauf auf Dauer zu Unzufriedenheit und Antriebslosigkeit führt. Einige Studien haben ergeben, dass im ungünstigsten Fall eine absolute Passivität einsetzt, die eine Teilnahme am sozialen Leben unmöglich werden lässt.
Grundsätzlich ist die Arbeit geeignet, um den Aufbau von sozialen Kontakten zu vereinfachen. Der Kunden- und Kollegenkontakt ist in der Lage, menschliche Bedürfnisse nach Gemeinschaft zu befriedigen. Darüber hinaus führen berufliche Erfolgserlebnisse zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins und in der Folge zu einer Verbesserung der mentalen Gesundheit.
Letztendlich kann Arbeit für die Gesundheit eines Menschen sehr wichtig sein. Wie bei allem im Leben ist es aber vermutlich das richtige Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben, das über die positive Wirkung entscheidet.

5/5 (1)

Diesen Artikel bewerten