Die Salutogenese – Das Grundmodell im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement gibt es einige Modell, an denen sich die BGM-Manager beim Aufbau eines systematischen Gesundheitsmanagements orientieren, so z.B. das “Haus der Arbeitsfähigkeit” von Ilmarinen. Viel wichtiger ist jedoch im Vorfeld ein Grundverständnis von Gesundheitsförderung zu haben.

Das mittlerweile am stärksten vertretene Modell in der Gesundheitswissenschaft und seit vielen Jahren auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement zu findende Verständnis, ist das Modell der “Salutogenese” von Aaron Antonovsky. Das Modell des israelischen Medizinsoziologen revolutionierte die Betrachtungsweise von Gesundheit und Krankheit in den 90er Jahren komplett und ergab neue Betrachtungsweisen und Ansätze für betriebliche Gesundheitsförderung.

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) statt Krankheitsvermeidung – Übersicht des salutogenetischen Ansatzes im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Nach diesem Modell ist Gesundheit kein Entweder-oder-Zustand mehr, sondern ein fließendes  Kontinuum, dass man selbst stark beeinflussen kann.

» Unter Punkt 2 unseres BGM-Praxisleitfadens erhahren Sie mehr zur Salutogenese »

» Hier geht es zu unseren BGM-Seminaren »