Unverbindliche Erstberatung gewünscht?

Corona-Antikörper-Test (Covid 19)

Umfang: 10 Minuten/ Mitarbeiter, 6 Mitarbeiter/ Stunde, Auswertung & Beratung, max. 35 Mitarbeiter/ Tag
Preis: 22€ pro Test, zzgl. 998,00 €, zzgl. 19% MwSt. für 1 Gesundheits-Experte zur Betreuung der Station, zzgl. An- & Abreise, Übernachtung

Der Corona Antikörpertest (SARS-CoV-2 Antikörper Diagnostik)

Bei einer Erkrankung an Covid-19 bildet der Körper Antikörper gegen das Corona-Virus. Mit Hilfe dieses Tests lässt sich feststellen, ob sich in Ihrem Blut diese Antikörper befinden.

Voraussetzung dafür ist, dass vermeintliche Symptome der Erkrankung wie Husten, Fieber, Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinns bereits mindestens 3 Wochen in der Vergangenheit liegen, da die Immunreaktion so lange dauert und erst dann Antikörper überhaupt nachweisbar sind.

Bei einer akuten Infektion nützt dieser Test also nichts. In dem Falle wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, der einen Virustest („Rachenabstrich“) durchführt.

Es wird empfohlen, den Test auch nur dann durchzuführen, wenn Sie die o.g. Symptome hatten, aber kein Corona-Virustest bei Ihnen gemacht wurde. Das Testergebnis könnte sonst ein „falsch positives Ergebnis“ anzeigen, da der Test auf ein anderes Virus reagiert, dessen Erkrankung Sie in der Vergangenheit durchgemacht haben. 


So läuft der Check ab

Unter den gebotenen Hygienemaßnahmen wird dem Mitarbeiter aus der Armvene Blut entnommen. Die Proben werden am Ende des Tages abgeholt und in einem zertifizierten Labor ausgewertet. Innerhalb von 2-3 Werktagen erhält der Mitarbeiter sein Testergebnis mit einer Genauigkeit von über 80 %. Der Arbeitgeber wird nicht über das Testergebnis informiert, ein positives Testergebnis ist auch keinem Dritten gegenüber meldepflichtig.

Bisher ist noch nicht sicher, ob man trotz Bildung der Antikörper immun gegen das Virus ist und wie lange. Dennoch gehen Experten von einer Immunität von mehreren Monaten bis wenigen Jahren aus.

Unter dieser Annahme kann es für Unternehmen sinnvoll sein, für seine Mitarbeiter einen solchen Test anzubieten.


Vorteile SARS-CoV-2 Antikörper Diagnostik:

  • Verdacht auf eine zurückliegende Erkrankung an Covid-19 bestätigen/widerlegen
  • Sicherheit für Mitarbeiter
    • mit viel Kunden- bzw. Patientenkontakt
    • im Ausbildungsbereich
    • im Außendienst
    • mit Reisestatus
  • Planungssicherheit für Führungskräfte
  • Wertschätzung für Mitarbeiter zeigen und auf Unsicherheiten eingehen.

Sinnvolle Test-Kombinationen

Wir empfehlen eine Kombination mit einem weiterführenden Blutwertecheck zur Messung von weiteren Laborwerten wie z.B. Blutfettwerten (Cholesterine), Langzeit-Blutzucker, Leber- und Nierenwerte, Vitamin D2 (mehr siehe unten). Dem Mitarbeiter wird nur einmal Blut entnommen, aber weitere Werte können gleich mit erhoben und ausgewertet werden.


Umgang mit den Testergebnissen

Fällt ein Test negativ aus, ist relativ sicher, dass Sie in der Vergangenheit noch keine Coronainfektion durchgemacht haben. ABER: Wenn Sie sich erst kürzlich angesteckt haben, sind wahrscheinlich noch keine Antikörper gebildet und im Test nachweisbar. Der Antikörpertest schließt also eine aktuelle Infektion nicht zu 100% aus.

Fällt der Test positiv aus, haben Sie eine Coronainfektion überstanden.

Die Anzahl an „falsch positiv“ Getesteten ist, bei Menschen, die zuvor keine der o.g. typischen Beschwerden einer Corona-Erkrankung hatten, bei mehr als 5 von 10 Fällen aufgetreten. Hier reagiert der Test ggf. auf andere Viren, mit denen man sich in der Vergangenheit angesteckt hat (Kreuzreaktion). Die Bewertung des Testergebnisses muss diesen Umstand berücksichtigen. Da mit Hochdruck an der Verfeinerung des Diagnostikverfahrens in den Laboren gearbeitet wird, ist damit zu rechnen, dass die Testgenauigkeit noch weiter steigt.


Weitere Leistungen während der Check-Ups sind:

  • Blutdruckmessung an beiden Extremitäten
  • äußerliche Anamnese des Erscheinungsbildes auf Auffälligkeiten (z.B. Haut, Gangbild, Schmerzanzeichen, usw.)
  • individuelles medizinisches Beratungsgespräch

Kombinieren Sie den Corona-Antikörper-Test mit weiteren Blutparametern

Blutfettwerte-Profil

Blutfettwerte-Profil für die Herz-Kreislauf-Gesundheit (5 Werte)

  • CHOL – Gesamt-Cholesterin – Risiko von Herzkreislauf-Erkrankungen
  • TG – Triglyceride – Blutfettwerte
  • HDL– HDL-Cholesterin – Blutfettwerte
  • LDL – LDL-Cholesterin – Blutfettwerte

Diabetes-Test

Langzeitblutzucker-Test zum Testen des Diabetes Mellitus Typ II – Risikos (1 Wert)

  • HbA1c – Glyko-Hämoglobin A1c – Hinweis auf Diabetes Mellitus

Biochemie-Gesamtprofil

Biochemie-Gesamtprofil, Test der wichtigsten Hauptblutwerte, inkl. Blutfettwerte (9 Werte)

  • AST (= GOT) – Aspartat-Aminotransferase (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase) – Erhöhte Werte bei Erkrankungen der Leber, Skelettmuskulatur, beim Herzinfarkt, bei Vergiftungen, akuter Blutunterversorgung
  • LT – Leberwert
  • GGT – Gamma Glutamyltransferase – Hinweis auf Leber-/Gallengangerkrankung
  • GLU – Glukose – Blutzucker im Blutplasma – Hinweis auf Diabetes Mellitus
  • CREA – Kreatinin – Hoher Wert zeigt mögliche Nierenschädigung an
  • CHOL – Gesamt-Cholesterin – Risiko von Herzkreislauf-Erkrankungen
  • TG – Triglyceride – Blutfettwerte
  • HDL– HDL-Cholesterin – Blutfettwerte
  • LDL – LDL-Cholesterin – Blutfettwerte

All-Organ-Profil

All-Organ-Profil, Test der Funktionstüchtigkeit aller Hauptorgane (9 Werte)

  • AST (= GOT) – Aspartat-Aminotransferase (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase) – Erhöhte Werte bei Erkrankungen der Leber, Skelettmuskulatur, beim Herzinfarkt, bei Vergiftungen, akuter Blutunterversorgung
  • ALT (= GPT) – Alanin-Aminotransferase (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) – Erhöhte Werte deuten vor allem auf Lebererkrankungen hin.
  • ALP – Alkalische Phosphatase – Hinweis auf Erkrankung des Skeletts, Muskeln, Leber, Gallengänge, Schilddrüse
  • GGT – Gamma Glutamyltransferase – Hinweis auf Leber-/Gallengangerkrankung
  • GLU – Glukose – Blutzucker im Blutplasma – Hinweis auf Diabetes Mellitus
  • CHOL – Gesamt-Cholesterin – Risiko von Herzkreislauf-Erkrankungen
  • AMY – Alpha-Amylase – Wert ist bei einer Bauchspeicheldrüsen Entzündung erhöht
  • CREA – Kreatinin – Hoher Wert zeigt mögliche Nierenschädigung an
  • BUN – Blood-Urea-Nitrogen (Harnstoff / Blutharnstoff-Stickstoff) – Hinweise auf Funktionsstörungen der Nieren

Nieren- und Elektrolyte-Profil

Nieren- und Elektrolyte-Profil, Funktionstest der Nieren  (6 Werte)

  • BUN – Blood-Urea-Nitrogen (Harnstoff / Blutharnstoff-Stickstoff) – Hinweise auf Funktionsstörungen der Nieren
  • CREA – Kreatinin – Hoher Wert zeigt mögliche Nierenschädigung an
  • Na = Natrium
  • K = Kalium
  • Cl = Chlorid
  • GLU – Glukose – Blutzucker im Blutplasma – Hinweis auf Diabetes Mellitus

Leber-Profil

Leber-Profil, Funktionstest der Leber (9 Werte)

  • AST (= GOT) – Aspartat-Aminotransferase (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase) – Erhöhte Werte bei Erkrankungen der Leber, Skelettmuskulatur, beim Herzinfarkt, bei Vergiftungen, akuter Blutunterversorgung
  • ALT (= GPT) – Alanin-Aminotransferase (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) – Erhöhte Werte deuten vor allem auf Lebererkrankungen hin.
  • ALP – Alkalische Phosphatase – Hinweis auf Erkrankung des Skeletts, Muskeln, Leber, Gallengänge, Schilddrüse
  • GGT – Gamma Glutamyltransferase – Hinweis auf Leber-/Gallengangerkrankung
  • TBIL/ DBIL – totales Bilirubin (Gesamtbilirubin) – erhöht u. a. bei Folsäuremangel, Hepatitis, Leberzirrhose, Lebertumoren, Vergiftungen
  • ALP – Alkalische Phosphatase – Hinweis auf Erkrankung des Skeletts, Muskeln, Leber, Gallengänge, Schilddrüse
  • TP – Gesamteiweiß
  • GLU – Glukose – Blutzucker im Blutplasma – Hinweis auf Diabetes Mellitus

Abkürzung-Übersicht

 

AST (= GOT) – Aspartat-Aminotransferase (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase) – Erhöhte Werte bei Erkrankungen der Leber, Skelettmuskulatur, beim Herzinfarkt, bei Vergiftungen, akuter Blutunterversorgung
ALT (= GPT) – Alanin-Aminotransferase (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) – Erhöhte Werte deuten vor allem auf Lebererkrankungen hin.
Eine Untersuchung auf Hepatitis-B und -C-Viren sollte folgen.
ALP – Alkalische Phosphatase – Hinweis auf Erkrankung des Skeletts, Muskeln, Leber, Gallengänge, Schilddrüse
ALB – Albumin – Hinweis auf Nierenstörung, Mangelernährung, Leberzirrhose
AMY – Alpha-Amylase – Wert ist bei einer Bauchspeicheldrüsen Entzündung erhöht

BUN – Blood-Urea-Nitrogen (Harnstoff / Blutharnstoff-Stickstoff) – Hinweise auf Funktionsstörungen der Nieren
CHOL – Gesamt-Cholesterin – Risiko von Herzkreislauf-Erkrankungen
CREA – Kreatinin – Hoher Wert zeigt mögliche Nierenschädigung an
Cl = Chlorid
DBIL – direktes Bilirubin
GLU – Glukose – Blutzucker im Blutplasma – Hinweis auf Diabetes Mellitus
GGT – Gamma Glutamyltransferase – Hinweis auf Leber-/Gallengangerkrankung
HbA1c – Glyko-Hämoglobin A1c – Hinweis auf Diabetes Mellitus

HDL– HDL-Cholesterin – Blutfettwerte

 

K = Kalium

LDL – LDL-Cholesterin – Blutfettwerte

Na = Natrium
TP – Gesamteiweiß
TG – Triglyceride – Blutfettwerte
TBIL – totales Bilirubin (Gesamtbilirubin) – erhöht u. a. bei Folsäuremangel, Hepatitis, Leberzirrhose, Lebertumoren, Vergiftungen

Tipps zum Blutwerte-Check

Unregelmäßigkeiten des Blutzuckerspiegels können z.B. Anzeichen für einen beginnenden Diabetes mellitus 2 sein. Erhöhte Cholesterinwerte können langfristig zu koronaren Herzkrankheiten sowie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Rechtzeitig erkannt kann hier z.B. schnelle medikamentöse Hilfe und ein gesunder Lebenswandel helfen. Ihre Mitarbeiter erhalten hierzu von unseren medizinischen und sportwissenschaftlichen Experten Rat und Tipps was sie verändern können, um langfristig gesund zu bleiben oder erhalten den Rat sich mit für weiterführende Untersuchungen mit Ihrem Haus- oder Facharzt in Verbindung zu setzen.

Ihre Mitarbeiter erhalten in diesem Test eine schriftliche Auswertung der Messung, eine persönliche Kurzberatung zu den Ergebnissen und ggf. eine konkrete Handlungsempfehlung (z.B. Ernährungsempfehlungen) zur Verbesserung des Status quo.

 

 

5/5 (3)

Diesen Artikel bewerten